Herzlich willkommen in der Kanzlei Lohmann GmbH!

Als direkter Ansprechpartner bei allen Steuerbelangen und Wirtschaftsfragen vor Ort - zwischen Hameln und Bad Pyrmont - nehmen wir uns Zeit für Sie.

Die Kanzlei berät Unternehmen und Privatpersonen im Bereich der Steuerberatung und Unternehmensberatung.

Bei den klassischen Angeboten wie Jahresabschluss, Rechnungswesen und Lohnabrechnung, legen wir großen Wert auf ganzheitliche, individuelle Beratung im betriebswirtschaftlichen und strategischen Bereich.

Langjährige Erfahrung, ein ausgeprägtes Fachwissen und persönlicher Kontakt bilden die Basis für ein vertrauensvolles Miteinander. Durch ständige Weiterbildung reagieren wir flexibel und offen auf neue Herausforderungen.

Unter „Aktuelles“ stellen wir für Sie jeden Montag die aktuellsten Informationen rund um die Steuerrechtsprechung bereit. In unserem Gesamtarchiv finden Sie bereits veröffentlichte Informationen, für Ihre individuellen Interessen.

Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, rufen Sie uns an, denn trotz umfangreicher Information bringt erst oder gerade das persönliche Gespräch Klarheit.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 05155/28 12 89 0

Ihre Steuerberaterin und vereidigte Buchprüferin
Irmgard A. Lohmann


Sie suchen einen Spezialisten für Ihre Unternehmensnachfolge?

Sie sind nur einen Klick entfernt!

Fachberater/-in für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)


Thema des Tages

Steuerinfo - aktuelle Entscheidungen der Gerichte kurz erklärt

Betreuungsleistungen eines Erziehungsbeistands

Sind die Betreuungsleistungen eines selbständigen Erziehungsbeistands umsatzsteuerfrei, wenn die Kosten (nur) mittelbar von einem öffentlichen Träger der Kinder- und Jugendhilfe getragen werden?

E ist als Erziehungsbeistand für die G-GbR tätig. In seiner Umsatzsteuererklärung für 2006 gab er steuerpflichtige Umsätze zu 16 % in Höhe von 17.586 EUR an. Dazu teilte er dem Finanzamt mit, dass er zwar ausschließlich umsatzsteuerfreie Leistungen erbracht, dafür jedoch in 2006 Rechnungen mit offenem Umsatzsteuerausweis erstellt habe. Seit 2007 erstelle er Rechnungen ohne Ausweis der Umsatzsteuer. In seinen Umsatzsteuererklärungen für 2007 bis 2009 gab E daher steuerfreie Umsätze ohne Vorsteuerabzug an. Er legte dazu teilweise Rechnungen vor, aus denen sich ergibt, dass er seine Leistungen direkt mit dem Stadtjugendamt abgerechnet hatte. Das Finanzamt war dagegen der Ansicht, dass die Leistungen des E nicht unter die Umsatzsteuerbefreiung fallen. Eine Steuerfreiheit wurde nur insoweit gewährt, als E seine Leistungen direkt mit dem Stadtjugendamt abgerechnet hatte. E war damit nicht einverstanden und bekam beim Bundesfinanzhof Recht.

Weitere aktuelle Entscheidungen...