Herzlich willkommen in der Kanzlei Lohmann!

Als direkter Ansprechpartner bei allen Steuerbelangen und Wirtschaftsfragen vor Ort - zwischen Hameln und Bad Pyrmont - nehmen wir uns Zeit für Sie.

Die Kanzlei berät Unternehmen und Privatpersonen im Bereich der Steuerberatung und Unternehmensberatung.

Bei den klassischen Angeboten wie Jahresabschluss, Rechnungswesen und Lohnabrechnung, legen wir großen Wert auf ganzheitliche, individuelle Beratung im betriebswirtschaftlichen und strategischen Bereich.

Langjährige Erfahrung, ein ausgeprägtes Fachwissen und persönlicher Kontakt bilden die Basis für ein vertrauensvolles Miteinander. Durch ständige Weiterbildung reagieren wir flexibel und offen auf neue Herausforderungen.

Unter „Aktuelles“ stellen wir für Sie jeden Montag die aktuellsten Informationen rund um die Steuerrechtsprechung bereit. In unserem Gesamtarchiv finden Sie bereits veröffentlichte Informationen, für Ihre individuellen Interessen.

Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, rufen Sie uns an, denn trotz umfangreicher Information bringt erst oder gerade das persönliche Gespräch Klarheit.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 05155/28 12 89 0

Ihre Steuerberaterin und vereidigte Buchprüferin
Irmgard A. Lohmann


Sie suchen einen Spezialisten für Ihre Unternehmensnachfolge?

Sie sind nur einen Klick entfernt!

Fachberater/-in für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)


Thema des Tages

Steuerinfo - aktuelle Entscheidungen der Gerichte kurz erklärt

Tarifermäßigung für mehrjährige Tätigkeit

Stellt die einem Arbeitnehmer gewährte Prämie für einen Verbesserungsvorschlag eine Entlohnung für eine mehrjährige Tätigkeit dar, wenn sie nach dem Zeitaufwand des Arbeitnehmers berechnet wird?

Der Steuerpflichtige S bezog im Jahr 2008 neben einer Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung Versorgungsbezüge von seiner ehemaligen Arbeitgeberin A. Außerdem wurden ihm Versorgungsleistungen aus einer arbeitnehmerfinanzierten Zusage und eine Prämie für einen Verbesserungsvorschlag aus dem Jahr 1994 ausgezahlt. Die Auszahlung der Versorgungsleistungen resultierte aus einem Angebot der A an ihre Führungskräfte, erstmals ab dem Geschäftsjahr 1998/1999 den jährlichen Bonus oder einen Teil hiervon im Rahmen einer Entgeltumwandlung in eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung einzubringen. Für die Wirtschaftsjahre 2000/2001 bis 2006/2007 entschied sich S, die Vorsorgezusage jeweils in Anspruch zu nehmen. 2006 trat er in den Ruhestand. Entsprechend seiner Wahl, die Versorgungsleistungen von 2007 bis 2013, d. h. über mehrere Jahre gestaffelt, ausgezahlt zu bekommen, unterwarf A das Vorsorgekapital – ohne Anwendung der Fünftelregelung – der Lohnversteuerung. Bereits 1994 hatte S der A einen Verbesserungsvorschlag auf sozialversicherungsrechtlichem Gebiet unterbreitet. Da ungewiss war, ob dieser Verbesserungsvorschlag einer rechtlichen Prüfung standhalten würde, waren S und A 1995 übereingekommen, die Zahlung des zweiten Teils der nach den Einsparungen der A bemessenen Prämie bis zur nächsten Sozialversicherungsprüfung auszusetzen und zu verzinsen. Die restliche Prämie und die zwischenzeitlich aufgelaufenen Zinsen wurden S nach der Sozialversicherungsprüfung im Jahr 2008 ausbezahlt. Darauf setzte das Finanzamt die Einkommensteuer ohne Anwendung der Fünftelregelung fest und bekam beim Bundesfinanzhof Recht.

Weitere aktuelle Entscheidungen...